Allgemein,  Buchbinden

Notizbuch mit geprägtem Cover

Heute habe ich die Pixelschubserei mal wieder sein lassen und stattdessen in der frischen Luft ein Notizbuch gebunden. Wann immer es das Wetter erlaubt, verlege ich das Buchbinden am Balkon – in der Luft und mit ein paar Sonnenstrahlen macht es gleich doppelt viel Spaß! Der einzige Nachteil: der Leim trocknet auch doppelt so schnell…

 

Diesmal habe ich mir was Neues für das Cover überlegt: Hochprägung. Ganz ohne Maschinen, rein handgemacht. Dazu habe ich ein keltisches Muster gezeichnet, eine Vorlage geschnitten und dann das Leder damit veredelt.

img_4042 img_4049

 

Alle Bögen für das Notizbuch schneide und falze ich per Hand, dabei schaue ich einfach, was ich gerade so an Papiervorräten daheim habe. Ich sammle zb alte Hefte, halbleere Zeichenblöcke oder Kartons von Verpackungen (super sind die Kartons, die man in verpackten Pullovern, Hemden, etc findet!) oder was mir sonst so unterkommt.

img_4055-kopie img_4056

 

Die fertigen Bögen werden gestapelt und dann per Hand genäht, meist im klassischen Stil, aber gerne auch in Coptic Stitch oder in Japanese Stab Binding.

Fadenbindung

Ist der Buchkern fertig, kommt das Cover dran. Wie schon gesagt – wenn man im Freien arbeitet, muss man recht flott sein beim Leimen, sonst hält es nicht optimal. Vor allem bei Leder kann das ein Problem sein, da kann man auch gerne etwas mehr Leim als bei Papiercover verwenden.

Die Herausforderung dabei ist, schnell aber auch sauber und sorgfältig zu arbeiten. Ein Leim-Tropfen oder auch nur ein Tupfen mit dem Pinsel ist nicht mehr wegzubekommen und macht das Cover im Prinzip kaputt.

Wenn Cover und Buchkern fertig sind, kommt die sogenannte „Hochzeit“, wie das in der Buchbinder-Fachsprache genannt wird. Kern und Cover werden zusammengeleimt. Sehr hilfreich ist eine Buchpresse, es geht aber genauso auch ohne. Ich habe eine sehr schöne, alte Buchpresse, bei geprägten Cover kann ich die aber auf keinem Fall einsetzen – die Prägung wäre sofort weg. Daher habe ich hier das Leder mit dem Falzbein aufgezogen und auch den Buchkern damit aufkaschiert.

Und hier ist das fertige Ergebnis:

buch1

Details:

  • Hardcover
  • Ledercover
  • handgeprägt
  • A5, 144 Seiten, glatt, 90g

Dir gefällt mein Blog? Folge mir ! 

Schreibe einen Kommentar