Briefing für GrafikerInnen
Allgemein

So schreibst Du ein gutes Briefing für DeinEn GrafikerIn

Du hast endlich den/die GrafikerIn Deines Vertrauens gefunden?

Wunderbar! Dann willst Du sicher so rasch wie möglich Deinen Auftrag abwickeln. Ein wichtiger Schritt dahin ist vor allem ein ausführliches Briefing.

Was ist ein Briefing?

Was so hochtrabend klingt ist nichts anderes als eine genaue Auflistung aller Dinge, die für den Auftrag wichtig sind. Du schreibst da alles hinein, was Du brauchst, wie es werden soll, wann Du es brauchst, und und und. Sozusagen eine Anleitung für den Grafiker.

Die wichtigsten Punkte eines gelungenen Briefings

  • Stelle Dich zuerst vor: Beschreibe genau, was Du machst, Dein Business. Was ist Dir wichtig, wofür stehst Du, was ist Dein USP?

  • Beschreibe Deine Zielgruppe. Das ist wirklich wichtig: Das Design soll zwar Dir auch gefallen aber vor allem Deine Zielgruppe ansprechen – nur wenn ihnen Dein Auftritt gefällt, werden sie sich auch für Dein Angebot interessieren. Das Auge isst immer mit 😉

  • Was ist Dein Ziel? Also wenn Du Visitenkarten willst, kann ich mir das ja vorstellen, warum. Aber wenn Du eine Website brauchst: was sollen die Kunden machen? Kaufen? Buchen? Sich nur informieren? Je nachdem was das Ziel Deines Auftrags ist weiss ich was alles gemacht und bedacht werden muss und kann danach den Aufwand berechnen.

  • Wie kommunizierst Du mit Deinen KundInnen? Per Du oder per Sie?

  • Hast Du schon ein CD? Ja? Dann bitte dazuschreiben. Dein Auftrag baut nämlich darauf auf, soll ja zum Gesamtbild passen. CD = Corporate Design

  • Auch sehr wichtig: wann soll es fertig sein? Jeder möchte seine Sachen so schnell wie möglich – ich muss daher meine Aufträge „einteilen“. Wenn Du mir eine Deadline nennen kannst, weiss ich wie ich es mir einteilen muss und ob ich das überhaupt in dem Zeitrahmen schaffe. Ehrlichkeit ist hier wirklich wichtig!

  • Was genau möchtest Du haben? Versuche dabei so genau wie möglich zu sein. „Eine Website“ ist zwar eine Aussage, aber eine sehr vage. Darunter kann man viel verstehen. Auch „Ein Logo“ ist nicht ganz treffend: versuche sehr konkret zu werden: „nur ein Text-Logo in einer Schreibschrift“; „ein Logo mit Illustration und Text, mit Subline“ Je genauer Du sagst was Du willst desto genauer wird Dein Angebot!

  • Was hast Du an Material? Für ein Logo brauche ich (wenn vorhanden) nur Deine Farben, aber für Drucksorten oder eine Website brauche ich Text und Bilder. Gib bitte gleich an, in welchem Format (jpg, PDF) Du die Daten hast. Ist wichtig!

  • und zu guter Letzt: Dein Budget! Wir alle schauen auf Preise und vergleichen. Und wir wissen, wieviel wir ausgeben können. Wenn ich weiss, was Du ausgeben kannst bekommst Du auch das passende Angebot dafür. Preise sind nicht in Stein gemeisselt aber es ist für beide Seiten wichtig zu wissen, woran man ist. Du sagst mir was Du ausgeben willst und ich sag Dir was Du dafür bekommst.

Damit Du das nicht alles abschreiben musst, habe ich Dir ein Muster-Briefing erstellt. Das kannst Du Dir downloaden, ausfüllen und beim nächsten Auftrag deine/m GrafikerIn gleich schicken!

MUSTER-BRIEFING

Dir gefällt mein Blog? Folge mir !