Macht der Vergleich sicher
Allgemein

Macht der Vergleich sicher?

Vielleicht kennen ja manche von Euch noch den alten Werbeslogan „Der Vergleich macht Sie sicher!“. Mag bei Waschmittel vielleicht stimmen – aber gilt das auch für den (Business-)Alltag?

Vor kurzem bin ich in Instagram auf einen sehr ehrlichen, persönlichen Post gekommen. Es ging darin ums Vergleichen. Sich selbst, seine kreative Arbeit mit Anderen und den Folgen davon.

In dem Post ging es darum, daß diejenige sich bewusst und auch unbewusst ständig mit den Insta-Postings anderer verglichen hat: warum hat die viel mehr Likes? Warum mehr Follower? Warum sehen der ihre Posts so perfekt aus? Die Folge davon war dann, dass sie nicht nur den Spaß an Instagram verloren hat sondern sich selbst auch ziemlich unter Druck gesetzt hat. Am Schluss hat sie pro Woche Stunden damit verbracht, das absolut perfekte Bild zu machen, die besten Hashtags zu finden und die bestmögliche Reichweite herauszuholen. Frust vorprogrammiert.

Gerade bei so vielen Social-Media-Kanälen mit Millionen Postings sieht man Werke von anderen, auch wenn man ihnen nicht folgt oder sie abonniert hat. Man sieht zu allen Arten von Kreativität was: Grafiken, digitale Bilder, analoge Bilder, Kunstwerke, Bücher, Designs, Muster und viel viel mehr. Man sieht es jeden Tag. Natürlich vergleichen wir alle – jeden Tag, jeden Mitbewerber, jedes Produkt. Meist unbewusst, manchmal (z.B. beim Einkaufen) sehr bewusst.

Der Vergleich ist prinzipiell nichts Schlechtes: man kann sehen, wo man steht, vielleicht Verbesserungsmöglichkeiten erkennen oder neue Ideen erhalten. Man kann dadurch auch bessere Angebote oder Produkte finden. Das Vergleichen ist eine Ureigenschaft von uns allen, es bewirkt neben anderen „Urinstinkten“ dass wir persönlich weiterkommen, Neues versuchen.

 

Höre auf, dich ständig mit anderen Kreativen zu vergleichen!

Der Schuss kann aber auch nach hinten losgehen. Ganz besonders bei kreativen Menschen. Wer ständig sich mit allen anderen vergleicht, kann weder glücklich noch erfolgreich werden. Was uns bewusst sein muss: es wird immer wen geben, der in unserer Sparte besser ist und es wird immer wen geben, der schlechter ist. Aber hat das was mit den eigenen Fähigkeiten zu tun?

Nein, hat es nicht. Keiner von uns weiss, wie lange das Vergleichsobjekt vielleicht schon designt/malt/illustriert/… welche Techniken der/diejenige anwendet. Jeder von uns hat andere Talente. Das geht bis in die kleinsten Gebiete: ich kann z.B. wirklich gut zeichnen – nur keine Tiere. Das habe ich noch nie gekonnt. Deswegen kann ich aber nicht schlechter zeichnen als jemand, der Tiere zeichnet als ob sie echt wären. Das gilt auch für dich: du machst vielleicht perfekte Landschaftsfotos und bist deswegen aber nicht schlechter als jemand, der perfekte Portraitfotos macht. Es hat eben jeder seine eigene kleine Nische. Und auf die solltest du dich fokussieren. Es bringt dir ausser Frust und Zeitverschwendung nichts, wenn du dauernd auf einen Vergleich aus bist.

 

Die haben alle so viele Likes, so viele Follower

Jaja, das wollen wir doch alle: möglichst viele Leute die unsere Posts auf den verschiedenen Kanälen liken, teilen, kommentieren und Millionen von Followern, die nur darauf warten, dass wir wieder was posten. Macht uns das wirklich zu Experten? Zu wirklichen Künstlern? Zu Superkreativen?  Da ist es wieder, das Vergleichen: die hat 10K Follower – ich nur 250. Was mache ich falsch? Nichts. Wer sagt dass die Likes und Follower alle echt sind? Sogar große Firmen kaufen oft Likes um ausgewählte Posts zu pushen. Nicht alles ist immer wahr. Und jemand, der erst seit ein paar Monaten in Social Media unterwegs ist kann einfach noch nicht so viele Follower haben wie jemand, der schon seit Jahren regelmäßig postet.

Likes und Follower hängen oft von so vielen Faktoren ab, dass es wirklich gar nichts bringt, dauernd bei anderen auf diese Zahlen zu schielen. Das frustriert nur unnötig. Und seien wir ehrlich: wir haben auch von 20K Likes und Followern nichts, wenn wir keine Aufträge erhalten / Kunden gewinnen.

 

Vergleiche nicht – lass dich lieber inspirieren!

Statt dich dauernd zu vergleichen schau dich einfach entspannt um. Was interessiert dich? Warum gefällt dir dieses und jenes Posting besonders? Sind es die Farben, das Composing, der Inhalt? Was kannst du dir davon für dich mitnehmen? Bei Instagram kannst du auch Fragen stellen – z.B. „mit welchen Farben hast du das gemalt?“. Das zeigt Interesse, macht auf dich aufmerksam und du lernst dabei auch neues kennen oder bekommst gute Tipps.

Du bleibst immer du mit allen deinen Talenten und Schwächen. Das auch so hinzunehmen ist dann deine Authentizität. Lieber weniger Likes aber dafür du selbst, dein Stil, dein Werk. Nichts schlimmer als wenn du dich dauernd vergleichst und dann krampfhaft versuchst, alles nachzumachen. Es wird dich nicht nur Likes kosten sondern auch das Wichtigste: den Spaß an dem, was du tust!

 

Besser statt zu vergleichen ist es, sich zu vernetzen! Hier kannst du mehr dazu lesen: Warum Netzwerken so wichtig ist

Dir gefällt mein Blog? Folge mir !