Allgemein,  Grafik

Das ISKN Slate2 Tablet – ein erster Test

Gestern habe ich mein ISKN Slate 2 Tablet bekommen – und natürlich gleich getestet.

Das Slate2 Tablet verspricht, dass man ganz normal auf Papier schreiben, zeichnen, entwerfen kann und dass man das dann gleich vektorisiert am Bildschirm hat. Und – was auch nicht unerheblich ist – mit jedem Stift. Das wird durch einen speziellen Ring ermöglicht, den man auf den Stift seiner Wahl einfach aufsteckt. Soweit, so vielversprechend. Das würde natürlich enorm viel Zeit sparen, da man seine Skizzen nicht mühsam erst einscannen und dann abvektorisieren muss. Ich habe für das Gesamtpaket (Hülle war als Goodie dabei) € 169,00 bezahlt. Nun will ich wissen, ob es das wert war und ob das Werbevideo hält, was es verspricht.

14947960_1454152007946283_7964351382326707265_n

Die Verpackung ist schon mal toll: hochwertig, schönes Design, stabil, ein praktischer Schuber. Innen dann das Zubehör:

  • Das Tablet
  • zwei Stifte (Bleistift und Kuli)
  • der Ring
  • zwei Halterungen für das Papier
  • ein Block
  • USB-Kabel

14937479_1454152047946279_3695505289419910043_n 15036255_1454152061279611_6762917298268002403_n 15036481_1454152014612949_8994142060036867191_n

Die dazugehörige App ist schnell von der Homepage runtergeladen und installiert. Mit dem USB-Kabel habe ich das Tablet mit meinem Mac verbunden und dann kann es auch schon losgehen.

Das Format ist A5, am Tablet ist gekennzeichnet, wo das Papier positioniert werden soll. Mit den Klammern lässt es sich dann fixieren damit es beim Zeichnen nicht durch die Gegend rutscht.

Und dann los!

Beim Zeichnen merkt man leider die doch eher rauhe Oberfläche des Tablets, was bei Rundungen zu „Ausbeulungen“ oder Einbuchtungen führt, die man natürlich auch sieht. Warum die Oberfläche nicht ganz glatt ist, ist mir ein Rätsel. Ansonsten kann man mal ganz noraml draufloszeichnen wie man es gewöhnt ist. Bei meinem ersten Versuch ist das Ergebnis jedoch nicht 1:1 mit meiner Zeichnung – ich muss das erst ins Gefühl bekommen und mir merken, dass der Bleistift auch reagiert, wenn ich gar nicht am Papier bin. Das führt dann zu unschönen und ungewollten „Strichen“ in der Zeichnung.

img_4905 img_4906

Und was noch sofort auffällt: manche Linien sind nicht geschlossen, die man am Papier jedoch sauber gezeichnet hat. Hm. Das macht mich nicht gerade glücklich obwohl Linien schliessen lange nicht so lange dauert wie alles abvektorisieren. Aber es ist der erste Versuch und man muss sich eben erst vertraut damit machen und üben. Ich denke, das mit den offenen Linien bekomme ich auch noch hin.

zweiter Versuch:

img_4907 new-sketch3 Druck

Erstes Fazit:

  • leichte Installation, sofort einsatzbereit.
  • es braucht Übung – aber das braucht ja auch der Umgang mit z.B. einem Wacom.
  • Wenn man den handgezeichneten oder handgeschriebenen Touch erhalten will ( welcher beim Vektorisieren ja verloren geht) ist es dafür perfekt. Ein paar kleine Korrekturen und man hat eine Vektordatei, die man sofort in Illustrator oder Photoshop bearbeiten kann (als .svg oder .psd-Datei speicherbar!) und dadurch überall draufdrucken kann.
  • Wenn man saubere, glatte und 100% korrekte Zeichnungen will wird man ums Vektorisieren nach wie vor nicht umhin kommen. Gerade Linien kann man so freihand sowieso nicht hinbekommen und die Rundungen werden wegen der Oberfläche nicht wirklich so wie sie sein sollten.
  • man kann  – auf wenn man mit einem Kuli zeichnet – in der App Bleistift, Brushpen, Breitfeder, etc einstellen und sogar Farben, Strichdicke, Transparenz und vieles mehr.

Ich bin soweit mal zufrieden und werde weiterüben.  Da ich ein Fan von dem „Handmade-Touch“ bin kommt mir der Output des Tablets sehr entgegen. Aalglatte Designs gibt es ja schon genug. Es darf ruhig von Hand gemacht aussehen! Sehr gut auch für Handlettering!

Wenn ihr spezielle Fragen habt – nur zu! Ich probiere/teste/arbeite jetzt laufend mit dem Tablet und werde sicher noch auf das Eine oder Andere draufkommen 🙂

ISKN-Page: http://www.iskn.co

 

 

www.unicatgrafikdesign.at

 

 

Dir gefällt mein Blog? Folge mir ! 

17 Kommentare

  • Nicole Otto

    Hallo, mein Sohn ist künstlerisch sehr begabt, bevorzugt aber auch noch das analoge Zeichnen.
    Da er nächstes Jahr Abitur macht, ( zur Zeit ist er an einem Berufskolleg zur Ausbildung zum gestaltungstechnischen Assistenten ) hatte ich überlegt, ihm zum Abitur den ISKN Slate zu schenken. Hab aber auch den Bamboo Slate gesehen. Was sind die Unterschiede und was wäre im Vergleich geeigneter?
    Vielen lieben Dank, Nicole Otto

    • UniCat

      Hallo!
      Vielen Dank für deine Frage!
      Prinzipiell wäre die Gegenfrage dazu: will er denn die analogen Zeichnungen digitalisieren? Die beiden Slates sind dafür gedacht, Zeichnungen und Entwürfe in Vektorgrafiken automatisch umzuwandeln. Das macht nur Sinn, wenn man die dann weiter bearbeiten und zB für Printprodukte nutzen will. Wenn dein Sohn sie aber so lassen möchte wie sie sind und nur ausdrucken will (für ein Portfolio) ist es sinnvoller, in einen hochwertigen Scanner zu investieren.
      Zu deiner Frage direkt: Der Hauptunterschied zwischen dem Bamboo und dem ISKN ist der Stift. Beim Bamboo muss man den beigelegten nehmen und dann halt Erstatzminen kaufen. Beim ISKN ist man da freier: man kann seine eigenen Stifte verwenden (auch farbige oder Fineliner) und muss nur den Ring draufstecken. Ansonsten sehe ich keine grossen Unterschiede. Ob es so wie das ISKN noch Kinderkrankheiten hat kann ich jetzt nicht sagen, da ich es nicht getestet habe. Das ISKN funktioniert auch nicht genau so wie auf der Homepage präsentiert – ich vermute das auch beim Bamboo.
      Konnte ich dir damit ein wenig weiterhelfen?
      Liebe Grüße, Sandra

      • Nicole Otto

        Hallo Sandra! Danke für deine Antwort!
        Eigentlich liebt mein Sohn das analoge Zeichnen, aber leider wird in vielen Berufen z.B. in einer Werbeagentur nur noch digital gezeichnet und dann meist mit einem Pad, mit dem man nur am Bildschirm sieht, was man da zeichnet. Das findet er ganz furchtbar. Da fand ich das ISKN eine tolle Alternative…
        Ich werde mal überlegen, bis er sein Abitur macht, haben wir ja noch ein Jahr Zeit ;-).
        Liebe Grüße, Nicole

  • Phil

    hi!
    Herzlichen Dank für dein Review! Dazu habe ich ein paar Fragen: Meine Mutter coloriert wahnsinnig gerne Strichzeichnungen von Blumen / Blüten. Mit einem weißen Blatt Papier kann sie leider vorerst noch nicht soviel anfangen – „nachzeichnen“ macht ihr aber wie gesagt sehr großen Spaß. Um Die Zeichnungen dann ohne die Vorlage als Bild zu bekommen dachte ich mir wäre das Slate doch ideal. Würde so etwas auch funktionieren? Wie erkennt The Slate die Farben die ich verwende? muss ich das jedesmal am Tablet umstellen oder speichert es jeden Stift der mit dem Ring benutzt wird in einem eigenen Layer? Wie kann ich mir das vorstellen? Was wenn ich einmal kein Tablet dabei habe – The Slate speichert doch auch auf dem Gerät selbst die Zeichnung, oder?

    Danke schon mal im Voraus für deine Antwort 😉

    lg, Phil.

    • UniCat

      Hi Phil!
      Vielen Dank für deine Fragen. Ich versuche sie alle so gut es geht zu beantworten.
      1) Wenn deine Mutter gerne „nachzeichnet“ kann sie auf das Slate auch eine Vorlage legen und die dann nachzeichnen. Das funktioniert genauso wie wenn sie eine eigene Zeichnung machen würde. Das, was sie mit dem Stift zeichnet, auch wenn es von einer Vorlage ist, wird übertragen.
      2) Die Farben musst du beim Slate vorher einstellen, der Ring, der die Bewegungen des Stiftes überträgt erkennt nur Bewegung, keine Farben. Das macht sie am Besten im Slate-Programm „Imageink“.
      3) Das Slate alleine, ohne ein Gerät, funktioniert so nicht. Irgendwo musst du es anhängen, damit die Informationen übertragen werden können.
      Hoffe ich habe dir mal weiterhelfen können, wenn du noch weitere Fragen hast – gerne!
      LG, Sandra

  • Flo

    Hallo,

    danke für den ausführlichen Test.

    Lässt sich das Gerät auch einsetzen, um in der Uni mitzuschreiben (Chemische Strukturformeln meist) und diese dann anschließend bei z.B. Microsoft OneNote einzufügen bzw. als PDF zu speichern?

    Viele Grüße
    Flo

    • UniCat

      Hallo Flo!
      Vielen Dank für deine Frage 🙂 Ja prinzipiell geht das auch für Uni. Du spannst einfach ein Blatt Papier auf das Slate, steckst den Ring an einen Kuli und schreibst ganz normal mit bzw zeichnest deine Strukturformeln. Du brauchst aber einen Laptop mit, an den du das ISKN anschliesst. Sichern kannst du das Ganze dann nur als .jpg, .png, .psd, .bmp oder .svg PDF geht nicht. BMP (Windows Bitmap) müsstest du theoretisch in OneNote einfügen können, ebenso JPG.
      Hoffe dir damit ein bischen weitergeholfen zu haben!

      Viele Grüße,
      Sandra

  • Michael Fischer

    Hallo Sandra,
    wir haben uns ein slate 2+ gekauft und damit folgendes Problem. Wenn man neu ansetzt sind die Linien in der Datei bis zu 5mm von der tatsächlichen stelle auf dem Papier entfernt. Ist das bei dir genau so? Ich habe nichts gefunden wo man das durch Kalibrierung oder so „nachstellen“ könnte und man hält einen Stift nun mal nicht immer exakt gleich.

    Gruß Michael

    • UniCat

      Hallo Michael!
      Das Problem kenne ich, habe ich auch im Bericht beschrieben. Auch mit Übung bleibt das Problem bestehen, dass die Linien nicht immer geschlossen sind, was dann auch viel Nacharbeit benötigt. Leider kann man das auch nicht einstellen und es wurde vom Hersteller auch nicht „ausgebessert“.

      LG, Sandra

  • Susi

    Hi,
    bin am überlegen ob ich mir so ein Teil zulegen sollte/möchte. Denn preislich ist es schon sehr interessant …..
    Würde mich, unter anderem, für den Bereich plotten (svg) interessieren
    -> Zeichnen, digitalisieren und im Silhouette Studio plottfähig machen.
    Was mich etwas nachdenklich macht ist das die Striche nicht immer geschlossen werden, hmmmm.

    Kann das gezeichnete nur direkt mit dieser App bearbeiten / coloriert werden oder kann ich das „Live“darstellen auch in z.b. Photoshop machen und dort colorieren usw.? Zumindest hab ich es so verstanden ……
    Es gibt 2 Ringe, wenn ich das richtig gelesen habe. Welcher wird denn mitgeliefert (S oder M).
    Würdest Du es wirklich weiter empfehlen können? (Seit Deinem Test ist ja schon einige Zeit vergangen)
    Oder gibt es andere Empfehlungen / Alternativen die preislich ungefähr gleich sind?

    Danke und LG Susi

    • UniCat

      Hi Susi!

      Leider ist noch immer das Hauptproblem dass die Striche nicht immer geschlossen sind – daher verwende ich es inzwischen auch relativ selten. Meiner Meinung ist es nur dann geeignet, wenn man diesen typischen handgezeichneten /handgeschriebenen Stil braucht, wo eben nicht immer alle Linien 100% gerade und geschlossen sind. Dafür ist es super. Ich wollte es eigentlich fürs Logo-Designen nehmen, damit ich mir das Abvektorisieren spare – weit gefehlt! Da ich nachher so viel nacharbeiten muss spare ich damit keine Zeit sondern bin sogar mit Abvektorisieren schneller!

      Das gezeichnete Bild kannst du entweder gleich direkt am Pad bearbeiten oder für Photoshop speichern (geht dann auch in Illustrator) und dann dort colorieren. Wenn du „live“ colorierst dann hast du wieder diesen „handkolorierten“ Effekt. Ich habe beide Ringe bekommen, S und M.

      Wirklich weiterempfehlen… kann ich es nur, wenn man zb Comics zeichnet oder Illustrationen macht, wo nicht immer alles 100% tiptop werden muss. Nach einiger Zeit Übung und ein paar Tricks sind die Linien schon besser oder öfter geschlossen aber trotzdem bleibt das als Minus. Wenn du saubere Dateien brauchst dann kann ich es nicht empfehlen.

      Meine Empfehlung wäre dann eine etwas (sehr) teurere: Das iPad pro mit dem Pen. Das werde ich mir sicher auch mal zulegen.

      Hoffe ich habe dir damit weitergeholfen,
      LG Sandra

  • Susi

    Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort Sandra.
    Ich hab hier ein altes Wacom wo ArtRage dabei ist liegen.
    Mit dem Tablet selber komm ich nicht gut klar, hab mir aber mal das neue ArtRage 5 angeguckt und damit was gezeichnet. Hat eigentlich sehr gut geklappt, auch wenn ich es mit der Maus gemacht habe.
    Werde wohl erstmal dabei bleiben und weiter sparen 😉
    Oder vielleicht werden wir doch Freunde das ISKN Slate2 Tablet und ich *lach*
    LG Susi

    • UniCat

      Gerne! Ich hab auch ein schon altes Wacom Bamboo, es braucht am Anfang ein wenig Übung, ich mag es aber weil ich lieber mit Stift als mit Maus arbeite 🙂 Ich weiss auch nicht ob ich wirklich noch mit dem ISKN gut Freund werde…
      LG Sandra

  • raimond

    hallo sandra,
    danke für den ausführlichen testbericht. ich erwäge einen kauf. es würde hauptsächlich dem illustrieren dienen. geschlossener strich ist also nicht so wichtig. andererseits zeichne ich auch bisher mit dem wacom-tablet recht gut. dabei stört mich eigentlich nur das indirekte, an das man sich natürlich irgendwann gewöhnt, aber damit nur halbglücklich ist. desktop-zeichen-bildschirm von wacom ist mir bisher zu teuer. und die preiswerteren von anderen herstellern sind nicht wirklich gut (hab zumindest eins gestestet).
    ein kauf käme für mich aber nur infrage, wenn das slate gegenüber dem tablet klarer punktsieger würde.
    wie groß ist die maximale auflösung?
    danke und viele grüße, raimond

    • UniCat

      Hallo Raimond!
      Was das Wacom betrifft: da hast du recht, nur das echte ist wirklich gut zum professionellen Arbeiten. Leider eben auch sehr teuer. Das Slate ist da für viele eine günstigere Alternative. Ich weiss jetzt nicht genau was du mit „Maximale Auflösung“ meinst. Wenn du am Slate zeichnest/schreibst wird automatisch eine Vektorgrafik erstellt, die ja dann ohne Qualitätsverlust „unendlich“ skalierbar ist. Wenn du mit deinem Bild fertig bist, kannst du die Grafik auf jede beliebige Größe vergrößern oder drucken. Hat dir das jetzt weitergeholfen?
      Liebe Grüße, Sandra

  • Elena

    Hallo Sandra!
    Ich habe die Slate seit nun 1 Monat zuhause und übe recht fleißig damit. Nur 1 Frage habe ich noch nicht aufklären bzw. herausfinden können und hoffe, dass du das schon herausgefunden hast 😀

    Ich möchte mit der Slate in Illustrator zeichnen, und möchte, dass der Stift bzw. die Slate druckempfindlich reagiert. Dazu kann man ja eigene Pinsel in Illustrator erstellen, allerdings ist dies bei mir nicht möglich, da Illustrator meine Slate oder eben den Stift nicht erkennt. Brauche ich dazu den speziellen Stift von ISKN, der für den Grafiktablettmodus ist? Ich habe bis jetzt mit dem Kulli mit angeklebter Miene gezeichnet und der Kulli ist natürlich nicht druckempfindlich.

    Vielen Dank für deine Antwort!
    Liebe Grüße Elena

Schreibe einen Kommentar